Bodentrends 2018 – ein bunter Mix von Allem

Während das Jahr 2018 bei der Farbe des Jahres mit einer Überraschung startete, bleibt bei den Bodentrends vieles beim Alten. Und doch: Wir haben einige Neuheiten aufgespürt und in diesem Beitrag für Sie zusammengestellt.

Bodentrends #1: Ein Fußboden wie in der Natur

Natürlichere Optiken und Haptik liegen im Trend und die Nachfrage nach geölten Böden steigt weiter. Gebürstet, strukturiert, sägerauh – je natürlicher die Bearbeitung und das Antlitz, desto besser. Da hier der Pflegeaufwand höher ist als bei einem glatten Boden, setzen einige Hersteller jetzt auf die Kombination von Öl und Lack: Das Holz wird geölt und erhält im Anschluss eine Versiegelung, wodurch die Pflege des Naturbodens einfacher wird.

Übrigens: Nicht nur Barfußläufer schätzen einen geölten Boden, weil er sich wärmer anfühlt als ein Boden mit Lackschicht. Geölte Böden tragen zusätzlich zu einem angenehmen Wohnklima bei, da Sie ihre luftfeuchtigkeitsregulierenden Eigenschaften weitestgehend behalten.

Ein Tipp für Sie: Hilfreiche Pflegetipps für Parkettböden

Bodentrends #2: Die deutsche Eiche und das Parkett

Die Eiche ist ein widerstandsfähiges Holz, das sich besonders für Holzböden eignet. Jedoch nehmen die Eichenbestände in unseren heimischen Wäldern ab und das wirkt sich auf den Preis aus. Neben der Parkettindustrie wird Eichenholz auch in der Möbel- und Papierindustrie benötigt. Bedingt durch die hohe Nachfrage ist mittlerweile ein wahrer Preiskampf um jeden Kubikmeter Eichenholz ausgebrochen.

Wir sehen schon jetzt einen Engpass bzw. eine Preissteigerung kommen und haben nach Alternativen gesucht, die in Form der Buche daher kommen. Künftig wird es bei uns daher auch wieder Parkettprodukte aus Buche und weitere Hölzer geben. Wenn Sie jedoch in Ihrem Zuhause eine Fußbodenheizung haben, sind Parkettböden aus Buche eher ungeeignet.

Bodentrends #3: Holzböden für Küche und Bad

Holz in Küche und Bad ist möglich und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Der Vorteil: Sollten auf Ihrem wertvollen Holzboden über die Jahre kleinere Nutzungsspuren sichtbar werden, kann der Parkettboden neu geschliffen werden. Auf diese Weise können nicht nur kleinere Makel behoben werden, es ist auch eine neue Farbgebung möglich.

Einige Hersteller (z.B. EGGER und HARO) bringen ein so genanntes wasserresistentes Laminat auf den Markt. Dieses besteht aus einer wasserfesten stabilen Mittelplatte für einen extra Schutz vor Feuchtigkeit. Es ist daher gut für Bad, Küche und Eingangsbereich geeignet.

Hier finden Sie Praxistipps für den täglichen Umgang mit Holzoberflächen in Küche und Bad.

Bodentrends #4: Designböden setzen ihren Siegeszug fort

Während einfarbige Teppichböden immer mehr in Vergessenheit geraten und auch Laminat weniger nachgefragt wird, ist die Nachfrage nach Designböden weiter gestiegen. Viele Händler haben eine eigene Vinylkollektion im Sortiment. Sie gehen damit auf die Wünsche der Kunden nach einem strapazierfähigen und kratzfesten Boden ein.

Auch für unsere Kunden haben wir Designböden verlegt. In einem Fall machten wir die Erfahrung, dass auch die Vinylböden nicht unzerstörbar sind: Durch Möbelrücken oder kleine Steinchen kann die Lackschicht brechen und es entstehen unschöne Kratzer, die nicht so einfach wie bei einem Parkettboden ausgebessert werden können.

Übrigens: Wenn Sie an Allergien leiden, bieten sich glatte Böden an, die frei von Phalataten sind. Auch Korkböden werden oft von Allergikern nachgefragt. Zudem fühlt sich das weiche Naturmaterial nicht nur angenehm warm an und ist daher bestens für Kinder- und Schlafzimmer geeignet. Es dämpft zusätzlich auch den Trittschall.

Bodentrends #5: Formen, Muster und Farben

Großformatige Böden erfreuen sich großer Beliebtheit und während einfarbige Teppiche kaum noch nachgefragt werden, dominieren auffällige Muster. Diese werden gern mit natürlichen Holzmöbeln kombiniert. Für jeden Einrichtungsstil ist etwas dabei: Asymmetrische Wellen, Kreise oder auch Vierecke im Stil der 70er Jahre – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Und jeder darf seinen Geschmack und Stil für sich verewigen.

Ebenso experimentell können Holzböden gestaltet werden: Ob mit auffälligen Mustern oder in knalligen Farben. Daneben entwickelt sich Grau in seinen vielen Facetten zur Trendfarbe.

Unser Fazit:

Der Individualisierungstrend setzt sich auch in 2018 weiter fort und darauf reagieren die Hersteller mit vielfältigen Möglichkeiten in der Bodengestaltung. Während Böden früher eher ein Schattendasein fristeten, werden sie zunehmend in Szene gesetzt. Doch auch hier gibt es gewisse Grenzen.

Die Zusammenarbeit mit unseren Kunden zeigt immer wieder, wie unterschiedlich die Voraussetzungen und Vorstellungen sind: Nicht jeder Untergrund eignet sich für einen Parkettboden, eine Fußbodenheizung stellt besondere Anforderungen an den Holzboden und manchmal ist ein Parkettboden auch vom Vermieter nicht gewünscht, da er schlichtweg zu schwer sein kann oder statische Probleme auftreten.

Lassen Sie sich daher zu den Möglichkeiten beraten und kaufen Sie im Fachhandel oder direkt bei Ihrem Parkettleger. Es gibt zwar eine Vielzahl an Online-Shops, doch dann wissen Sie erst bei der Lieferung, ob das Parkett verlege reif oder die Farbe wirklich so ist, wie Sie sie gewünscht haben. Möglicherweise ist Ihr Wunschboden auch kurze Zeit später nicht mehr lieferbar, weil es sich um einen Restposten gehandelt hat. Auch zusätzliche Kosten sind bei Online Einkäufen zu berücksichtigen.

In unserem Parkettstudio in Zella-Mehlis finden Sie eine große Auswahl an Parkettböden. Kommen Sie zu uns, wir freuen uns darauf, Ihre Wohnträume wahr werden zu lassen!

 

Parkettstudio Kessel Zella-Mehlis
Fotograf: StudioZM
Besuchen Sie unser Studio und fassen Sie alle Musterplatten einmal an, spüren Sie das echte Holz, riechen Sie auch mal dran.