So entsteht das Schlafzimmer: ein effektiver Blick in die Raumgestaltung

Feng Shui im Schlafbereich
Quelle: KUPRYNENKO ANDRII http://www.shutterstock.com/

Das Schlafzimmer zum Wohlfühlen

gilt als der Individualraum. Es ist der Rückzugsort und Ihre Oase für guten Schlaf. Es verdient besondere Aufmerksamkeit. Doch welche Kennzahlen und Empfehlungen zur Raumgestaltung sollten Sie für Ihr neues Schlafzimmer beachten?

Wohl jeder kennt die Eselsbrücke: Im Osten geht die Sonne auf, im Süden ist ihr Mittagslauf. Im Westen wird sie untergehen, im Norden ist sie nie zu sehen. Damit Ihr Schlafbereich abends so kühl wie möglich ist, sollte das Schlafzimmer in Richtung Osten liegen.

Anforderungen

Außerdem ist eine störungsfreie kurze Verbindung zwischen Badezimmer und Schlafraum sinnvoll. Laut DIN werden mindestens 15 m² Fläche empfohlen. Diejenigen von Ihnen, die in einer Dachgeschosswohnung leben wissen, dass die Grundfläche durch die Dachschrägen viel kleiner wirkt. Hier sollte sehr genau überlegt werden, wie der verfügbare Platz optimal genutzt werden kann. Zum Beispiel durch den Einbau von Schränken in den Nischen oder unter den Dachschrägen. Hier empfehlen sich entweder ausgedehnte Bummel durch die Möbelhäuser (um die richtige Möbelhöhe und -tiefe zu finden) oder die Sonderanfertigung durch einen Möbeltischler.

Als Bodenbelag eignen sich harte glatte Fußböden, die leicht zu reinigen sind und Hausstaubmilben (die sich in textilen Bodenbelägen wohl fühlen) eindämmen. Die Verkehrsflächen für unsere Bewegungsabläufe sind im Schlafzimmer eher gering. Als minimale Bewegungsfläche zum Bettenmachen bzw. Ankleiden ist eine Breite von 70 cm erforderlich. Als Standfläche für ein Doppelbett sollten Sie eine Fläche von 200 x 205 cm annehmen. Apropos Fläche: Schlafzimmerschränke sind in der Regel 60 cm tief und bieten dadurch viel Platz für Kleidung, (Bett-) Wäsche und Accessoires.

Wenn die Wohnung über keine Dachschrägen verfügt, können auch Raumhohe Schränke zum Einsatz kommen, wodurch die verfügbare Stellfläche optimal ausgenutzt werden kann. In den oberen Fächern können Sachen, die nicht täglich benötigt werden, z.B. saisonal wechselnde Kleidung, verstaut werden.

Tipps

Neben diesen „harten“ Tipps zur Schlafzimmer Gestaltung können Sie ihren Schlafraum noch wohnlicher gestalten, wenn Sie dunkel gelegene Räume mit frischen, leuchtenden, hellen Farben streichen oder tapezieren. Gemäß Feng Shui sorgen helle Erdfarben und zarte Gelb-Töne für einen guten Start in den neuen Tag. Diese Farben machen wach und können Ihnen beim Aufstehen helfen.

Auch ein Bett in der richtigen Höhe lässt Sie besser entspannen. Machen Sie im Geschäft ganz einfach eine Sitz-Liege-Probe und ermitteln Sie so, welches Bett optimal zu Ihrer Körpergröße passt. Zusätzlich fördert eine gute Matratze Ihren Schlaf und führt dazu, dass Sie sich fitter und ausgeschlafener am Morgen fühlen.

Fragen Sie im Fachgeschäft, ob Sie die Matratzen über Nacht in Ihrem Zuhause „Probe“ liegen dürfen. So können Sie ganz sicher sein, dass Sie die richtige Wahl treffen. Verbannen Sie zudem Schmutzwäsche, Wäscheständer, Unterbett-Kisten, Staubsauger und anderes aus Ihrem Schlafzimmer. All das stört Ihren wohlverdienten Schlaf, da es für Unruhe sorgt. Setzen Sie stattdessen auf warme Materialien, wie z.B. Holz und den Einsatz von praktischen Rollos, Vorhängen und/oder Gardinen.

So sind Sie nicht nur vor neugierigen Blicken Ihrer Nachbarn geschützt. Sie gestalten Ihr Schlafzimmer dadurch wohnlich und schaffen eine Oase der Ruhe und Entspannung.